Abfall ist eine der sichtbarsten Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit – eine Herausforderung mit der auch Eltern jeden Tag konfrontiert werden, wenn sie eine Windel wechseln. Wir bei Pampers setzen uns dafür ein, unseren Teil zur Reduzierung von Windelabfällen beizutragen. Gemeinsam mit unseren Partnern, Abfallwirtschaftsunternehmen, Behörden und vielen Eltern arbeiten wir daran, zu verstehen, was wirklich etwas bewirken könnte. Wir entwickeln neue Lösungen im Bereich der Kreislaufwirtschaft und werden bis 2030 weltweit 10 Millionen Dollar in Partnerschaften und Allianzen investieren.

Leichtere Windeln

Während wir die Saugfähigkeit unserer Windeln immer weiter verbessert haben, ist es uns in 30 Jahren gelungen, das Gewicht unserer BabyDry Windeln um bis zu 50 % zu reduzieren – unter Beibehaltung unserer hohen Qualitätsstandards und des einzigartigen Pampers Auslaufschutzes. So werden heute im Vergleich zu vor 6 Jahren bis zu 20 kg weniger Rohstoffe für die Pampers Windeln, die ein Baby durchschnittlich in der Wickelzeit verbraucht, benötigt. Das entspricht dem Material von rund 750 Windeln.

Liebe für neue Lösungen der innovativen Abfallentsorgung

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Produkte und Produktionsabläufe immer weiter zu verbessern. Gemeinsam arbeiten wir mit unseren Partnern daran, besser zu verstehen, welche Maßnahmen einen Unterschied in der Reduktion von Abfällen machen könnten. Darum planen wir, bis 2030 weltweit rund 10 Millionen US-Dollar in Partnerschaften zu investieren, um mehr über die Kreislaufwirtschaft zu lernen und einen lösungsorientierten Fortschritt anzustoßen.

Jedes Land ist dabei anders: Unsere verschiedenen Pilot-Projekte helfen uns dabei, die beste Lösung zu finden und lokale Abfallkreisläufe sowie die Wünsche und Bedürfnisse von Eltern besser zu verstehen.

Neue Lösungen für Verpackungen

Unsere Vision im Bereich Verpackung ist eine geschlossene Kreislaufwirtschaft, um weniger Abfall zu erzeugen. Um Verpackungsabfälle zu minimieren, arbeiten wir konsequent darauf hin, den Anteil an recycelten oder erneuerbaren Verpackungsmaterialien bis 2030 um 50 % zu steigern und so den Einsatz von Neuplastik in unseren Verpackungen zu reduzieren. Unsere Windelboxen bestehen schon heute zu mehr als 90 % aus Altpapier und alle unsere Windelverpackungen sind in Deutschland recycelbar. Zudem enthalten unsere Baby-Dry und Premium Protection Folienverpackungen wiederverwertete Plastikreste aus industrieller Produktion.

In unseren Harmonie-Verpackungen haben wir zusätzlich bereits mit der Einführung von bio-basiertem Kunststoff begonnen.

Pampers Nachhaltigkeitsziele

Verantwortungsvolles Wickeln

Wir bei Pampers setzen uns weiterhin dafür ein, Verbraucher:innen über die richtige Entsorgung von Babyfeuchttüchern aufzuklären. Unabhängig von ihrer Zusammensetzung dürfen unsere heutigen Babyfeuchttücher nicht in der Toilette entsorgt werden. Darauf weisen wir auf unseren Verpackungen mit Symbolen und klar verständlichen Entsorgungshinweisen hin. Bereits seit einigen Jahren setzt Pampers den von der Europäischen Industrievereinigung EDANA entwickelten freiwilligen Verhaltenskodex um, der ein klares "Do-Not-Flush"-Symbol auf Produktverpackungen beinhaltet. Benutzte Windeln müssen in Deutschland über den Restmüll entsorgt werden.