A326_2

Unsere Umweltauswirkungen verringern

Ressourceneffizienz für bessere Windeln


Damit unsere Kinder sicher, glücklich und gesund aufwachsen können, müssen wir nachhaltiger leben. Dafür setzt sich auch Pampers ein. Die beste Möglichkeit, unseren ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten, besteht für uns in einer Verminderung des Materialverbrauchs. Dies haben Studien von Regierungsbehörden (wie DEFRA in Großbritannien) und Pampers ergeben.



  • Windeln von Pampers bestehen heute aus wesentlich weniger Material als früher. Zum Beispiel haben wir in den vergangenen zwei Jahrzehnten in Europa und Nordamerika das Gewicht unserer Windeln um knapp 50 % und die Verpackung um fast 70% verringert und arbeiten kontinuierlich an einer Verbesserung.
  • Pampers verzichtet künftig auch auf die Benutzung großvolumiger Pappkartons mit Innenbeuteln zugunsten dünner Folienverpackungen. Das kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch den Eltern zugute, die in unserem weltweit größten Pampers-Forschungszentrum in Schwalbach am Taunus eine wichtige Quelle für Verbesserungsvorschläge sind. Bei ihnen kommen die Verpackungen im Taschenformat gut an, weil sie leichter zu tragen sind und weniger Müll produzieren. Der Wechsel vom Karton zur Folienverpackung verringert auch die Anzahl der Lkws auf der Straße und trägt damit zu einer Reduzierung der Emissionen von bis zu 162 Tonnen CO2 bei.

Eine smartere Herstellung bedeutet, dass weniger Ressourcen gebraucht werden, um unsere Windeln zu produzieren.


Pampers Hersteller P&G findet mit dem langfristigen Ziel, dass die Fabriken keinen Deponiemüll mehr produzieren, laufend neue Wege, Abfälle für andere Zwecke zu nutzen oder sie zu recyceln. Zwischen 2010 und 2016 reduzierten wir:



  • Energieverbrauch an P&G Standorten um 20 % (pro Produktionseinheit )
  • Lkw-Transportkilometer um über 25 % (pro Produktionseinheit um 20 %)
  • Wasserverbrauch in Produktionsstätten um über 24 % (pro Produktionseinheit um 20 %)
  • Verpackung um 12,5 % (pro Verbrauchseinheit um 20 %)

Erneuerbare Energie, nachhaltige Quelle



  • Eine unserer größten Fabriken in Targówek in Polen war 2014 der erste Pampers-Produktionsstandort, der 100 % seiner Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonnenlicht, Wind und Wasser bezog. Wir werden unser Engagement fortsetzen und arbeiten daran, das Gleiche auch in anderen Anlagen umzusetzen.
  • Wir haben uns zur Verwendung von Materialien aus nachhaltigen Quellen verpflichtet, die unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden und höchste Sicherheitsstandards einhalten.

Liebe, Schlaf und Spiel sind essenziell für die gesunde Entwicklung unserer Babys – um diese zu gewährleisten, müssen wir an die Zukunft unserer Welt denken. Daher ist neben unseren hohen Qualitätsansprüchen eine nachhaltigere Windelproduktion von höchster Priorität.

Das könnte Sie auch interessieren: